Das war das Ideencamp #3

Einige Studierende ließen den Nikolaustag nicht auf dem Weihnachtsmarkt oder auf der Couch ausklingen, sondern voller kreativer Ideen beim diesjährigen Ideencamp der Hochschule Mittweida.  In Teams feilten sie in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen an Lösungen zu eigenen oder vorgegebenen Problemstellungen, welche am Samstag präsentiert wurden. Um die Expertenjury zu überzeugen, hatten sie nur 10 Minuten Zeit.  Die Motivation war hoch, denn für das Gewinnerteam gab es Gutscheine von Cyberport im Gesamtwert von 500 Euro.

Über den Hauptgewinn konnte sich das Team PeSoSo mit ihrer Lösung KWApp freuen. Die App soll vorrangig Mehrwerte für Kunden von Energieversorgern bieten. Jeder der sich motivieren kann, umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu nutzen, wird mit Punkten belohnt und spart so bei der nächsten Stromrechnung oder erhält andere attraktive Prämien.

Ausgangspunkt der Idee war eine Problemstellung des Unternehmens enviaM. In diesem Jahr konnten die Teilnehmenden wählen, ob sie eine Challenge aus der Praxis – gestellt von ifem, Forward Audio oder enviaM – bearbeiten oder an eigenen Ideen basteln wollten. Die Studierenden setzten dabei methodische Vorgehen ein, welche sie durch des Gründernetzwerk SAXEED geschult bekamen.

So hat das zweitplatzierte Team savings.io unter Zeit- und Wettbewerbsdruck eine eigene Idee technisch weiterentwickelt. Bei dieser zahlt jedes Mitglied der savings.io Community auf ein gemeinsames Konto Geld ein und kann es bei Bedarf zinsfrei für eine neue Anschaffung nutzen. Im dritten Team Jumento wurde eine Lösung für nicht zugestellte Pakete vorgestellt, die in kostengünstige, dienstleisterübergreifende und dezentrale Packstationen umgeleitet werden könnten. 

Bereits während der Auftaktveranstaltung mit drei inspirierenden Impulsvorträgen zeigte sich, dass eine Kommunikation ganz in Englisch zielführender war, denn die Teams waren international aufgestellt.

Auch wenn eine etwas höhere Teilnehmerzahl wünschenswert gewesen wäre, blieb der Gesamteindruck der Veranstaltung positiv.  Das Ziel, Kontakte zwischen Unternehmen und Studierenden herzustellen, konnte erfüllt werden und so gehen die Veranstalter ifem und SAXEED, von den vielen neuen Ideen und Eindrücken motiviert, in die Vorbereitungen für das nächste Jahr. 

Jetzt noch schnell anmelden und Plätze sichern

In wenigen Stunden geht es los mit unserem Ideencamp #3.

Ihr habt euch noch nicht angemeldet? Dann nutzt schnell noch das online Anmeldeformular oder kommt heute 17 Uhr im Haus 6 Studio B vorbei – es gibt noch freie Plätze.

Schaut euch gern noch unsere Challenges an oder bringt eure eigenen Ideen mit. Alle Studienrichtungen sind herzlich willkommen, es ist egal, ob ihr gern strategisch, wirtschaftlich oder technisch denkt oder gern kreativ seid.

Wir freuen uns auf euch.

Noch mehr Challenges für euch

Ihr seid euch noch nicht sicher, ob ihr beim Ideencamp #3 teilnehmen solltet? Ihr habt keine eigene Idee? Kein Problem – dann könnt ihr Problemstellungen aus der Praxis lösen.

Hier weitere Beispiele für Problemstellungen unserer Partner:

  • Mit dem Einzug von Tablets, Phablets, Smartphones & Co besitzt jeder Haushalt mittlerweile mehrere Geräte mit intuitiv bedienbaren Touchscreens und den dazugehörigen Apps. Gleichzeitig stecken aber traditionelle Tastaturen immer noch auf einem überholten Layout aus antiken Schreibmaschinenzeiten fest.

    Wie können wir technisch und betriebswirtschaftlich eine Tastatur für das 21. Jahrhundert entwickeln? Ein System, welches es dem Nutzer ermöglicht seine eigenen Tastaturlayouts mit beliebigen Tastengrößen, -farben, -kennzeichnungen und eigenen Bedienelementen umzusetzen? Eine App, welches die Benutzerfreundlichkeit und Raffinesse aus Sci-Fi Filmen auf unsere mobilen Geräte bringt?

  • Kassenzettel beim Einkaufen, Quittung an der Paketstation, 20 verschiedenen Kundenkarten – Bei Rückgabe eines Produktes scheint der Kassenzettel unauffindbar oder die Schrift auf dem Kassenzettel ist verschwunden. In Zeiten der Digitalisierung sollten Apps zum Einscannen der Kassenzettel nicht des Rätsels Lösung sein.

Mit welchen Lösungen können wir für Verbraucher/Konsumenten das Kassenzettel-/ Karten-, Quittungspapierchaos reduzieren und die Möglichkeit bieten, wichtige Zahlungen nachweisbar anzuzeigen?

  • Studierende haben eine Vielzahl an Möglichkeiten ihr Wissen unter Beweis zu stellen. Doch oftmals bleiben Innovationskraft und Kreativität unentdeckt, die im künftigen Berufsleben ein entscheidender Erfolgsfaktor sein können.

Wie schaffen wir es, die Innovationskraft von Studenten zu fördern, mit dem Studienalltag in Einklang zu bringen und auf die Herausforderungen in der Praxis einzustellen?

  • Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten eigene sportliche Aktivitäten aufzuzeichnen und zu analysieren, ob mit dem Fitness Tracker auf dem Smartphone oder als Armband. Doch wie wäre es dafür noch einen weiteren Anreiz zu haben?

Wie ermöglichen wir Privatpersonen mit ihren sportlichen Aktivitäten nicht nur was für sich selbst zu tun, sondern weitere finanzielle Anreize, beispielsweise gutgeschriebene Kilowattstunden durch CO2-Einsparungen zu erzielen.

  • Bei intelligenten Leuchtmitteln ist es bereits möglich, erkennen zu lassen, dass man die Wohnung verlässt. Doch dabei wird nicht erkannt, ob beispielsweise der Partner noch Zuhause ist und Licht benötigt.

Wie können wir die Beleuchtung Zuhause befähigen, zu erkennen, wann sie wirklich automatisiert an/aus gehen sollte? (Hinweis: Lösung nicht nur über Smartphone)

Probiert euch einfach aus und zeigt den Unternehmen was in euch steckt und keine Sorge – es wird nicht erwartet, dass jeder eine App programmieren kann. 🙂

Cyberport-Gutscheine für das beste Team – doch das Unternehmen hat noch mehr zu bieten

Cyberport stellt sich vor

Was 1998 als Online-Händler für Apple-Computer in einer kleinen Dresdner Stadtvilla begann, reifte im Laufe der Jahre zu einem der erfolgreichsten Online- und Omnichannel-Händler für IT- und Hardware in Europa heran. Unter www.cyberport.de finden die heute mehr als 5 Millionen Kunden über 45.000 Produkte – Innovationen und Technik-Highlights rund um Notebooks, PCs, Gaming, Smartphones und Smart Home. Top-Marken wie Apple, HP, Lenovo oder auch Bose und Sonos dominieren dabei das Angebot.

Das Herz des Unternehmens waren, sind und bleiben jedoch die Mitarbeiter. Mit viel Engagement, Ideen und Kreativität haben sie das Unternehmen zu dem gemacht, was es heute auszeichnet: dem Kunden genau die Technologien und Innovation anzubieten, die zu ihm passen, und im persönlichen Kontakt zu überzeugen. Und das Omnichannel: online, im Store, am Telefon, im Chat und per Social Media.

Im Zuge des weiteren Unternehmenswachstums investiert Cyberport signifikant in die Berufsausbildung und einem breit gefächerten Weiterbildungsprogramm. Dabei unterstützt das Unternehmen, mit Hauptsitz in Dresden gezielt die sächsische Hochschullandschaft. „Events, wie das Ideencamp #3  der renommierten Hochschule Mittweida bieten für uns die ideale Plattform, Kontakte zu neuen Talenten und kreativen Köpfen aus der Region zu knüpfen. Insbesondere die technischen Studienrichtungen sind für uns interessant“, weiß Franziska Gohr, Referentin im Bereich Recruiting bei Cyberport.

In mehr als sieben verschiedenen Berufszweigen bildet das Unternehmen für den Eigenbedarf aus. Darüber hinaus besteht ganzjährig die Möglichkeit, durch Praktika erste Berufserfahrungen in verschiedenen Abteilungen zu sammeln.

Die ersten Challengeaufgaben zum Ideencamp #3 für euch

Ihr habt euch schon gefragt was Problemstellungen aus der Praxis sein können?

Hier ein paar Beispiele:

  • Viele Pakete bestellt, viele verschiedene Paketdienstleister, tagsüber nicht Zuhause, Pakete müssen von verschiedenen Stationen abgeholt werden – Wer kennt diese Probleme insbesondere in der Weihnachtszeit nicht?

Wie können wir Privatpersonen helfen, dass sie ihre Online-Bestellungen erhalten, ohne an vielen verschiedenen Orten die Pakete abzuholen oder auf Nachbarn angewiesen sind und wir dabei gleichzeitig effizient und nachhaltig sind?

  • Schnell den Bus noch schaffen. Doch habe ich alles aus?

Wie schaffen wir es anhand des Stromverbrauches, Privatpersonen ein Signal zu übermitteln, dass Zuhause noch etwas angeschaltet ist. (Hinweis: Lösung nicht nur über Smartphone)

  • Wer kennt es nicht – manchmal fehlt die eigene Motivation, um Sport zu treiben oder einfach einen Spaziergang zu unternehmen – lieber zockt man noch am PC oder schaut eine Serie.

Mit welchen Lösungen können wir für verschiedene Altersgruppen bestimmte Level/Spiele/Serien/Filme freischalten, wenn eine Aktivität unternommen wurde und somit gleichzeitig die Motivation fördern?

Noch mehr Challenges spätestens am 06. Dezember – also meldet euch hier an. Wie ihr wisst könnt ihr auch eure eigenen Ideen verwirklichen.

Zeitplan Ideencamp

Für euch eine zeitliche Orientierung zum Ideencamp #3:

Donnerstag

17.00 – 17.30 Uhr      Check in: Ankommen und Kennenlernen

17.30 – 18.30 Uhr      Eröffnung Ideencamp 2018 mit Impulsvorträgen

18.30 – 19.00 Uhr      Details zum Ablauf

ab 19.00 Uhr                Abendsnack inklusive Team- und Ideenfindung

Freitag

9.00 – 10.00 Uhr       Problemstellung fokussieren

ab 10.00 Uhr               Umsetzung der Ideen

ca. 12.00 Uhr               Mittagessen

ca. 18.00 Uhr               Abendessen

Samstag

9.00 – 12.00 Uhr        Finalisierung der Ideen mit Pitchvorbereitung

12.00 – 13.00 Uhr      Mittagessen

14.00 – 15.00 Uhr      Ideenpitch vor Fachjury

ab 15.00 Uhr                Auswertung mit Preisverleihung

ca. 15.30 Uhr               Ende des Ideencamps 2018

In einem inspirierenden und kreativen Umfeld können sich die Zeiten selbstverständlich auch verändern. 😉 

Noch mehr Unternehmen zum Ideencamp #3

Wir haben nicht nur die Plattform auf der ihr euch mit Unternehmen aus der Region vernetzen könnt, sondern in diesem Jahr stellen einige Unternehmen spannende Challenges bereit. Sie freuen sich auf eure ausgefuchsten Ideen, echte Probleme aus der Praxis zu lösen. Wie in jedem Jahr könnt ihr auch an euren eigenen Ideen arbeiten. Für Jeden wird sich das Passende finden.

Mit dabei sind

        

        

Zusätzlich wird es auch spannende Keynotes geben, beispielsweise vom SpinLab aus Leipzig.

Ideencamp #3 mit Sonderpreis

Das beste Team wird mit Gutscheinen von Cyberport im Gesamtwert von 500 € belohnt.

Doch damit nicht genug: Verfolge deine Idee oder eine andere Idee gemeinsam mit enviaM weiter.

verleiht als Sonderpreis das Talentförderprogramm:

Du bekommst bei enviaM:

  • Eine Anstellung als Werkstudent
  • Einen eigenen Mentor im Unternehmen
  • Eine attraktive Vergütung (11€/h)
  • Zusammenarbeit mit einem jungen kreativen Team
  • Programmteilnahme für 1 Jahr mit Abschlusspräsentation

Das ist zusätzlich möglich…

  • Flexible Einteilung von Arbeitszeit (bis zu 20h pro Woche)
  • Flexibler Arbeitsort (Mittweida oder Chemnitz)
  • Mitgestaltung spannender Zukunftsthemen
  • Bringe deine Idee mit und entwickle diese weiter
  • Teilnahme an Workshops und Seminaren
  • Lernen und Anwenden von agilen Methoden wie Scrum oder Lean Start-up
  • Einblick in verschiedene Abteilungen
  • Kontakte im Unternehmen knüpfen
  • Nutzung unserer Wissensmanagementplattform
  • Unterstützung beim Schreiben von Seminar- und Abschlussarbeiten