Das war das Ideencamp #3

Einige Studierende ließen den Nikolaustag nicht auf dem Weihnachtsmarkt oder auf der Couch ausklingen, sondern voller kreativer Ideen beim diesjährigen Ideencamp der Hochschule Mittweida.  In Teams feilten sie in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen an Lösungen zu eigenen oder vorgegebenen Problemstellungen, welche am Samstag präsentiert wurden. Um die Expertenjury zu überzeugen, hatten sie nur 10 Minuten Zeit.  Die Motivation war hoch, denn für das Gewinnerteam gab es Gutscheine von Cyberport im Gesamtwert von 500 Euro.

Über den Hauptgewinn konnte sich das Team PeSoSo mit ihrer Lösung KWApp freuen. Die App soll vorrangig Mehrwerte für Kunden von Energieversorgern bieten. Jeder der sich motivieren kann, umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu nutzen, wird mit Punkten belohnt und spart so bei der nächsten Stromrechnung oder erhält andere attraktive Prämien.

Ausgangspunkt der Idee war eine Problemstellung des Unternehmens enviaM. In diesem Jahr konnten die Teilnehmenden wählen, ob sie eine Challenge aus der Praxis – gestellt von ifem, Forward Audio oder enviaM – bearbeiten oder an eigenen Ideen basteln wollten. Die Studierenden setzten dabei methodische Vorgehen ein, welche sie durch des Gründernetzwerk SAXEED geschult bekamen.

So hat das zweitplatzierte Team savings.io unter Zeit- und Wettbewerbsdruck eine eigene Idee technisch weiterentwickelt. Bei dieser zahlt jedes Mitglied der savings.io Community auf ein gemeinsames Konto Geld ein und kann es bei Bedarf zinsfrei für eine neue Anschaffung nutzen. Im dritten Team Jumento wurde eine Lösung für nicht zugestellte Pakete vorgestellt, die in kostengünstige, dienstleisterübergreifende und dezentrale Packstationen umgeleitet werden könnten. 

Bereits während der Auftaktveranstaltung mit drei inspirierenden Impulsvorträgen zeigte sich, dass eine Kommunikation ganz in Englisch zielführender war, denn die Teams waren international aufgestellt.

Auch wenn eine etwas höhere Teilnehmerzahl wünschenswert gewesen wäre, blieb der Gesamteindruck der Veranstaltung positiv.  Das Ziel, Kontakte zwischen Unternehmen und Studierenden herzustellen, konnte erfüllt werden und so gehen die Veranstalter ifem und SAXEED, von den vielen neuen Ideen und Eindrücken motiviert, in die Vorbereitungen für das nächste Jahr.